Franchise: Checkliste für die Entscheidung

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Viele Gründer fragen sich, ob ein Franchise-Modell für sie die richtige Wahl ist. Die Checkliste hilft Ihnen dabei, eine Entscheidung zu treffen. 

 

Sind Sie eine Franchise-Persönlichkeit?

  • Können Sie zum Beispiel damit umgehen, dass nicht Ihr Name, sondern der des Franchise-Gebers im Mittelpunkt steht?
  • Können Sie voll und ganz hinter Ihrem Franchise-Geber und seinem Konzept stehen?
  • Haben Sie das entsprechende Know-how und die richtige Erfahrung, um in Ihrer Branche erfolgreich arbeiten zu können?
  • Sind Sie dazu bereit, viel zu arbeiten und wenig Freizeit zu haben?
  • Sind Sie eine Führungspersönlichkeit? Können Sie Mitarbeiter motivieren und anleiten?

 

Wie steht es um Ihre Finanzen?

  • Bringen Sie genug Eigenkapital mit?
  • Haben Sie einen finanziellen Puffer, um schlechtere Monate überbrücken zu können?
  • Welche Fördermittel sind für Sie eventuell interessant? Sprechen Sie dazu am besten Ihre Hausbank an. Dort kann man Sie zu öffentlichen Fördermitteln und den damit verbundenen Voraussetzungen beraten.
  • Wie viel Geld benötigen Sie, um Ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können? Passen Ihre voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben zusammen?

 

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

  • Schauen Sie genau hin, welche Gebühren auf Sie zukommen. (Einstiegsgebühren, laufende Kosten, Extrakosten). Achten Sie darauf, welche Leistungen Sie dafür erhalten und überlegen Sie, ob die Gebühren dafür angemessen sind.
  • Berücksichtigen Sie auch weitere Kosten, wie die monatliche Miete für Ihr Ladenlokal, die Mitarbeiterkosten, die Einrichtungskosten, mögliche Werbekosten etc.

Überlegen Sie, ob Sie diese Kosten auch in schlechteren Monaten stemmen können.

 

Wie erfolgreich kann Ihr Unternehmen sein?

  • Lassen Sie sich von Ihrem Franchise-Geber sein Betriebshandbuch oder Franchisehandbuch vorlegen. Denn das ist nicht nur wichtig, damit Sie wissen, welche Rechte und Pflichten Sie als Franchise-Nehmer haben. Es gibt Ihnen auch Informationen zu den betriebswirtschaftlichen Ergebnissen Ihres Franchise-Gebers. Ist ein solches Handbuch nicht vorhanden, sollten Sie sich von Ihrem Franchise-Geber dennoch die nötigen Unterlagen zur Markt- und Wettbewerbssituation sowie zum zu erwartenden Gewinn geben lassen. Das Zahlenmaterial liefert Ihnen wichtige Informationen zur möglichen Geschäftsentwicklung.
  • Wägen Sie immer auch selbst ab, wie erfolgreich Ihr Unternehmen sein kann. Denn die Zahlen Ihres Franchise-Gebers können geschönt sein.
  • Fragen Sie sich selbst, was Ihre Produkte oder Dienstleistungen von denen Ihrer Konkurrenten unterscheidet. Überlegen Sie, warum die Kunden gerade zu Ihnen kommen sollten.
  • Überlegen Sie, wer Ihre Zielgruppe ist und ob Sie diese tatsächlich erreichen können.
  • Schauen Sie sich den zukünftigen Standort genau an: Gibt es viele Konkurrenten? Liegt das Ladenlokal so, dass viele Menschen schnell und einfach zu Ihnen gelangen können?
  • Ist es realistisch, einen guten Gewinn zu erwirtschaften, auch wenn Sie preislich an die Vorgaben des Franchise-Gebers gebunden sind?
  • Machen Sie sich eine Liste mit allen Fragen, die Sie dem Franchise-Geber stellen möchten. Denn im Eifer des Gefechts werden auch schon einmal einige wichtige Punkte vergessen.

 

Ist das Franchise-System erprobt?

  • Wie lange ist Ihr Franchise-Geber schon am Markt? Lassen Sie sich Zahlen zur Geschäftsentwicklung geben.
  • Erkundigen Sie sich, wie viele andere Franchise-Nehmer es gibt.
  • Lassen Sie sich das Zahlenmaterial des Pilotbetriebes zeigen.
  • Sprechen Sie mit anderen Franchise-Nehmern Ihres Franchise-Gebers. Tauschen Sie sich mit diesen über Chancen und Risiken aus.

 

Ist der Vertrag verständlich und fair?

  • Zunächst einmal: Nehmen Sie sich Zeit, um den Vertrag ausgiebig zu lesen und eventuell von einem Rechtsanwalt prüfen zu lassen. Denn wenn Sie die Vertragsunterzeichnung überstürzen, besteht die Gefahr, dass Sie wichtige Klauseln überlesen. Ein seriöser Franchise-Geber wird Ihnen die Möglichkeit geben, den Vertrag in aller Ruhe zu lesen und erst nach einer Bedenkzeit zu unterschreiben.
  • Enthält der Vertrag alle Punkte, die Sie schon mit dem Franchise-Geber besprochen haben?
  • Schauen Sie genau hin, ob der Vertrag Klauseln enthält, die zu Ihren Lasten gehen könnten:
  • Sind Sie etwa zu einer Leistung verpflichtet, aber die Gegenleistung des Franchise-Gebers ist nicht vertraglich geregelt?
  • Wird ein nachträgliches Wettbewerbsverbot für Sie festgelegt?
  • Sind die Themen Gebiets- und Wettbewerbsschutz geregelt?
  • Achten Sie auf die festgelegte Vertragsdauer. Wägen Sie genau ab, ob Sie das Unternehmen auch über den vertraglich festgelegten Zeitraum weiterführen können, wenn es einmal nicht so gut läuft.

 

Hier geht es zu unserer großen Themenseite "Franchising für Existenzgründer"
Experten-Interview: Welche Chancen und Risiken liegen im Franchising?

Wenn Sie etwas nicht verstanden haben: Fragen Sie nach. Erkundigen Sie sich lieber einmal zu viel als zu wenig. Und lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Rechtsanwalt oder Gründerberater in Ihrer Nähe beraten.