Die Geschäftsidee für Existenzgründer

Sie haben eine Geschäftsidee? Das ist ein sehr guter Start! Die Geschäftsidee steht am Anfang jeder Existenzgründung. Hier lesen Sie, was Ihre nächsten Schritte sind. Fünf zentrale Fragen sollten Sie jetzt klären:

Schritt 1: Was unterscheidet eine Idee von einer Geschäftsidee?

Eine einfache Idee begeistert Sie persönlich. Sie stellen sich Fragen wie

  • "Man könnte doch einfach..."
  • "Warum macht eigentlich keiner...." oder
  • "Ich hätte Lust, einmal..."

Halten Sie die Augen offen und schlagen Sie zu, wenn Sie merken, dass Sie ein Bereich nicht mehr loslässt. Ihre Idee wächst Stück für Stück. Es kribbelt in Ihnen. Sie wollen es endlich wissen, ob Ihre Idee nicht umsetzbar ist. Dieses Kribbeln ist eine gute Sache! Behalten Sie sich Ihre Leidenschaft! Es ist die Quelle für Ihre Motivation als Existenzgründer. Aber es reicht noch nicht aus, eine bloße Idee zu haben. Sie brauchen eine Geschäftsidee.

Eine Geschäftsidee begeistert nicht nur Sie, sondern auch völlig fremde Menschen. Stellen Sie sich die  belebte Fußgängerzone in Ihrer Stadt vor: Wer könnte sich dafür interessieren? Welcher Mensch würde für Ihre Dienstleistung, für Ihr Produkt Geld ausgeben? Schon befinden Sie sich mitten in der Marktanalyse. Sie suchen nach einer Zielgruppe.

Schrecken Sie vor diesen Fragen nicht zurück! Sehen Sie es als Spiel. Es ist der Beginn einer nachhaltigen Prüfung Ihrer Geschäftsidee - und letztlich die Basis dafür, dass Sie auch Erfolg haben werden. Aber verkrampfen Sie auch nicht: Eine grobe Vorstellung reicht zu Beginn. Und auch, wenn man sich über einiges noch nicht im Klaren ist: Man weiß zumindest, dass es noch Fragen zu beantworten gibt. 

Schritt 2: Die Geschäftidee im Businessplan - welche Rolle spielt sie?

Die Geschäftsidee ist ein elementarer Teil des Businessplans. Mit einer Businessplan Vorlage können Sie systematisch Ihre Geschäftsidee und Ihr gesamtes Konzept zur Gründung zu Papier bringen. Die wichtigen Fragen werden in der Vorlage angesprochen. Außerdem erhalten Sie Tipps und Ausfüllhilfen. Der Businessplan ist die Basis für spätere Verhandlungen mit Banken und Fördermittel-Gebern.

Sie suchen nach einer einfachen und guten Businessplan-Vorlage? Dann hilft Ihnen das „Businessplan Vorlagen System. Die Vorlage besteht aus drei Teilen:

  1. Businessplan-Vorlage (Word): In der Vorlage finden Sie eine Struktur. Die wichtigen Kapitel mit den entscheidenden Fragen, die Sie beantworten müssen. Zusätzlich Satzbausteine, die Ihnen das Formulieren erleichtern.

  2. Finanzplan-Vorlage (Excel): In diesem Dokument finden Sie vorgefertigte Listen, mit denen Sie Ihre Finanzplanung durchführen können. Die Listen sind in Excel angelegt und bereits vor-formatiert.

  3. Businessplan-Ratgeber (PDF): In einem kompakten und verständlichen Ratgeber (22 Seiten) erklären wir für jedes Kapitel kurz, warum es wichtig ist, worauf Sie achten sollten. Außerdem nennen wir unsere Geheimtipps.

Mit unserem Vorlagen-System kommen Sie einfacher und schneller ans Ziel. Sie können sich an der Vorlage orientieren. Sie machen sich auf den Weg ein erfolgreicher Existenzgründer zu werden.

Die Businessplan Vorlage kostet Sie nur 14,99 EUR inkl. MwSt. Nutzen Sie die Vorlage und testen Sie es ohne Risiko. Sie haben ein 30-tägiges Rückgaberecht. 

 

Ja, ich will die Businessplan-Vorlage

Schritt 3: Wie wird meine Geschäftsidee richtig gut? Wie kann ich sie verbessern?

Viele Gründer machen den Fehler, ihr bloßes Handwerk als Basis für die Geschäftsidee zu nehmen. Nach dem Motto: Ich bin Friseur, also eröffne ich einen Friseursalon. Ich bin Immobilienmakler, also vermittle ich Häuser. Ich bin Journalist, also verdiene ich mein Geld mit schreiben. 

Aber dieser Ansatz greift häufig zu kurz. Denn das machen schon zahlreiche andere Selbstständige auch. Man unterscheidet sich nicht von seinen Wettbewerbern.

Das Ergebnis: Viele Gründer versuchen durch billige Preise an neue Kunden zu kommen. Das Problem: Sie kommen von der „Billig-Nummer“ nicht mehr weg, verdienen zu wenig Geld und gehen pleite.

Erfahrene Gründerberater gehen in Gründercoachings und Gründerberatungen einen anderen Weg. Sie fragen: Wie können Sie sich spezialisieren? Was brauchen Ihre Kunden dringend? Welche attraktiven Produkte und Leistungen können Sie anbieten? 

Auch bei bestehenden Firmen, die von einem Gründer gekauft werden, sollte man noch einmal intensiv über die Geschäftsidee nachdenken. Manchmal ist eine "Neu-Positionierung" nötig, um am Markt dauerhaft zu bestehen. 

Experten schlagen folgende Kriterien für die Ideenfindung vor:

  1. Probleme lösen: Probleme gibt es wie Sand am Meer. Der Eine ist auf der Suche nach etwas (finanzielle Unabhängigkeit, die große Liebe, Work-Life-Balance, Wohnung, Auto, Antworten etc.) der Andere kämpft tagtäglich mit Schwierigkeiten (Langeweile, Überforderung, Zeitmanagement, Gewicht, Liebeskummer). Überlegen Sie sich welche Probleme es gibt. Finden Sie heraus, welche Stärken und Fähigkeiten Sie dazu nutzen können, um eines der Probleme zu lösen. Stellen Sie sich vor: Sie haben die Lösung eines Problems in der Hand. Nicht irgendeine Lösung sondern: die Lösung.

  2. Bedürfnisse stillen: Alltägliche Bedürfnisse werden durch sehr viele Existenzgründungen befriedigt. Egal ob es die belegten Brötchen, die neue Frisur oder die Reparatur des gebrochenen Rohres im eigenen Haus ist. Für jedes alltägliche Problem gibt es eine entsprechende Geschäftsidee. Nutzen Sie diesen Ansatz und finden Sie heraus, welche Bedürfnisse bestehen. Fangen Sie ganz einfach bei sich selbst an und fragen sich dann weiter durch. Dabei stößt man auch häufig auf Bedürfnisse, für die es wenige oder keine Angebote gibt. Hier wird es besonders interessant für Sie!

  3. Nutzen: Eine gute Möglichkeit für neue Geschäftsideen stellt die Überlegung dar: Welchen Nutzen kann ich für eine bestimmte Zielgruppe schaffen? Wenn ein Bedürfnis mit Ihrer Hilfe gestillt wird oder ein Problem gelöst wird, dann hat Ihre Dienstleistung einen konkreten Nutzen. Mit einem Produkt, das schön ist, aber das niemandem wirklich nützt, hat man es sehr schwer auf dem Markt.

  4. Einzigartigkeit: Für den Erfolg einer Geschäftsidee ist oftmals nicht das WAS sondern das WIE ausschlaggebend. Gerade für Geschäftsideen die alltägliche Bedürfnisse befriedigen ist es wichtig, sich von der Masse abzusetzen. Etwas besonders schnell, billig, teuer, witzig, unterhaltsam, speziell anzubieten und umzusetzen, kann eine "normale" Geschäftsidee zu einer erfolgreichen Geschäftsidee machen. Überlegen Sie sich was Sie außergewöhnlich macht und was Sie Ihrer Idee an Einzigartigkeit hinzufügen können.

  5. Bestehende Geschäftsideen verbessern: Man muss das Rad nicht neu erfinden! Geschäftskonzepte, die funktionieren, sind eine gute Grundlage für die Ideenfindung. Finden Sie heraus, warum diese Idee so gut funktioniert und überlegen Sie dann: was könnten Sie an der Idee anpassen, austauschen, hinzufügen, vergrößern, ändern oder verkleinern. Sie sozusagen zu Ihrer Idee verwandeln. Nicht durch Kopieren, sondern durch Verbesserung und Variierung.

  6. Hobby/Leidenschaft/Interessen: Denken Sie nicht nur an Ihren Beruf oder Ihre Ausbildung! Haben Sie sich auch schon mal gefragt warum so viele Menschen so viel Geld für Ihre Hobbies ausgeben? Sammelleidenschaften, Sport, Tiere, Reisen, Bücher, Technik.  Die Antwort ist simpel: Weil sie es wollen. Im Idealfall können Sie so sogar Ihre eigenen Hobbies und Interessen zu Ihrer Geschäftsidee machen. Der Vorteil hier: Sie wissen, welche Probleme oder Bedürfnisse Ihre Zielgruppe hat.

 

Entwickeln Sie mit einem professionellen Gründerberater Ihre Geschäftsidee. Profitieren Sie von der Erfahrung des Gründercoaches. So haben Sie mehr Sicherheit in der Planung. Für eine Beratung gibt es häufig Fördermittel. 

Ihre Anfrage zur Gründungsberatung
  • Vom Expertenwissen profitieren
  • Berater in der Nähe
  • Unverbindliche Anfrage

Wobei kann Ihnen ein erfahrener Gründerberater helfen?*
  Prüfung der Geschäftsidee
  Businessplan-Erstellung
  Kredit / Finanzierung
  Fachkundige Stellungnahme
  Förderung und Zuschüsse
  Sonstiges


Schritt 4: Wer unterstützt mich bei der Geschäftsidee?

Jeder Gründer kann selbst eine gute Geschäftsidee entwickeln. Aber meistens fehlt es den Gründern an Kreativität und an Erfahrung. Deswegen macht es Sinn, sich von einem Profi beraten zu lassen. Professionelle Gründerberater haben viel Erfahrung mit Geschäftsideen. Sie haben ein Gespür dafür, welche Geschäftsidee funktionieren könnte.

Ein Beispiel: Ein Gründerberater hat uns erzählt, wie er einem Gründer geholfen hat, erfolgreich einen Luxus-Friseursalon zu eröffnen. Der Trick: Der junge Friseur hat Gutscheine in drei Luxus-Restaurants verteilt, die ganz in der Nähe lagen. So sind die reichen Kunden vom Restaurant in den Friseursalon gegangen – und dort Neukunden geworden.

Genau solche Tricks kennen Gründerberater. Viele Gründer meinen, sie müssten alles alleine entwickeln. Dabei kann man sich beraten lassen. Und diese Beratung wird sogar von der EU gefördert. Über unsere Datenbank können Sie unverbindlich mit einem Gründerberater aus Ihrer Nähe Kontakt aufnehmen.  

Eine Alternative zu einer neuen Geschäftsidee ist das Thema "Franchising". Hier bekommt man als Gründer Zugang zu einem etablierten Konzept, das schon am Markt getestet wurde. Außerdem bekommt man als Franchisenehmer einen klaren Fahrplan, günstige Ausstattungsmöglichkeiten und wird in der Regel geschult. Auf unserer Themenseite Franchising erfahren Sie mehr dazu, außerdem haben wir noch mit einem Berater über die Chancen und Risiken von Franchising gesprochen. 

Schritt 5: Wer finanziert meine Geschäftsidee?

Viele Existenzgründer können ihre Geschäftsidee nicht umsetzen, weil es ihnen an Eigenkapital fehlt. Sie haben zwar den Mut und den Willen, sich selbstständig zu machen. Aber sie haben eben kein Geld auf dem Konto. Dazu kommt: Die wenigsten Gründer verdienen vom ersten Tag an Geld. Sie brauchen also einen Kredit, um ihr Geschäft aufzubauen und mindestens um die ersten Monate zu überstehen. Bis ein Geschäft wirklich läuft, dauert es meistens bis zu drei Jahren!

Bei der Finanzierung gibt es zahlreiche Stolpersteine, zum Beispiel was die Verhandlungen mit der Bank angeht. Viele Gründer gehen einfach naiv zu ihrer Hausbank. Aber das ist nicht unbedingt die beste Strategie. Wer falsch vorgeht, kann sogar sein Kredit-Scoring gefährden. Viele Gründerberater haben Erfahrung mit verschiedenen Banken und wissen, wen man am besten anspricht. Auch deswegen lohnt es sich für Gründer, sich beraten zu lassen.

Hier finden Sie mehr Informationen zu Krediten und Darlehen für Existenzgründer

Wie setzte ich meine Geschäftsidee um?

Eine Geschäftsidee ist wie ein Rohbau. Das Grundgerüst steht, aber jetzt muss noch gebaut werden. Der Bauplan für Existenzgründer ist der Businessplan. Jede Bank einen professionellen Businessplan, bevor sie einen Kredit bewilligt. Im Businessplan ist nicht nur die Geschäftsidee beschrieben, sondern auch die gesamte Finanzplanung. Dort werden auch der Wettbewerb beschrieben, Marktzahlen zusammengefasst und eine Marketing-Strategie entwickelt.

Hilfe bekommen Sie z.B. von einem Gründerberater. Über unseren Gründerberater-Service können Sie kostenlos und unverbindlich zu einem Gründerberater Kontakt aufnehmen. Auch in unserem Existenzgründer-Seminar erhalten Sie dazu Informationen und praktische Tipps. 

Bild: ©retrorocket – Istockphoto.com