HGNC-Ideenwettbewerb aus Köln: Hier bewerben sich die Kölner Studierende und Wissenschaftler

Manche Hochschulen bieten Wettbewerbe speziell für ihre Studierenden und Hochschul-Mitarbeiter an. So auch der hochschulgründernetz cologne e.V. (hgnc), der jedes Jahr einen Ideenwettbewerb durchführt. Zu den 19 Mitgliedern des hgnc gehören auch neun Hochschulen. Wir haben mit Geschäftsführer Marc Kley gesprochen. Der Einsendeschluss für dieses Jahr ist am 1. November.

 

Herr Kley, bitte beschreiben Sie den HGNC-Ideenwettbewerb in einem Satz.  

Marc Kley: Die Teilnehmer lernen, durch Auseinandersetzung mit den Leitfragen des Wettbewerbs, was eine Geschäftsidee ist.

Und was ist eine Geschäftsidee?

Kley: Unsere Erfahrung aus den Beratungsgesprächen ist, dass viele Studierende sehr visionär und von der eigenen Idee überzeugt sind. Aber es fehlt ihnen teilweise an einem klaren Blick auf das Geschäft. Welches Problem lösen Sie? Wer ist der Kunde? Welches Wertversprechen geben Sie? Diese und weitere Leitfragen muss man sich stellen, um aus einer Idee eine klares Geschäftsmodell zu entwickeln.

Wer kann bei Ihrem Ideenwettbewerb teilnehmen?

Kley: Der Ideenwettbewerb richtet sich an alle Studierenden und Mitarbeiter der neun Hochschulen, die Mitglieder des hgnc sind. Die meisten Bewerbungen erhalten wir von Studierenden. Aber auch Bewerbungen von wissenschaftlichen Mitarbeitern sind immer wieder dabei. Im vorigen Jahr haben wir 34 Bewerbungen erhalten, also jeweils ein 3-seitiges, ausformuliertes Ideenpapier.

Die Palette der Ideen ist sehr breit. Im vorigen Jahr hat etwa ein Team gewonnen, das ein neues Verfahren zur Erhöhung der Glaselastizität bei der Brillenglasherstellung entwickelt hat. Ein anderes Team hat aus recyceltem Kaffeesatz eine Seife produziert, die besonders für Allergiker geeignet ist. Mehrere unserer Preisträger haben danach weitere Wettbewerbe gewonnen oder haben Stipendien erhalten für ihre weitere Arbeit. Sie gehen ihren eigenen Weg.

Sind Studierende gute Gründer?

Kley: Auf jeden Fall ist das Studium ein guter Zeitpunkt um zu gründen! Man ist jung, ungebunden, voller Energie. Für manche Studierenden ist es auch bereits die zweite oder dritte Gründung. Viele sind sehr enthusiastisch. Es macht Spaß mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Ist Köln eine gute Stadt für Gründerinnen und Gründer?

Kley: Wir sind definitiv eine Gründerstadt! Und wir bringen auch den nötigen Coolness-Faktor mit. In Köln passiert eine ganze Menge. Kürzlich hat die Stadt den Zuschlag für ein Digital Hub erhalten. Dazu kommen Akteure wie zum Beispiel der GATEWAY Gründungsservice der Universität zu Köln, NUK, die langjährig etablierte Gründer- und Technologiezentren oder die in den letzten Jahren entstehenden Co-Working-Spaces und Accelratoren als Gründer Hot-Spots. Die Gründerszene ist sehr diversifiziert. Die einzelnen Branchen oder Bereiche sind untereinander vernetzt, jeder Bereich hat aber auch seinen speziellen Anlaufpunkt, wie etwa das CoLabor in Ehrenfeld für soziale und nachhaltige Projekte.

Köln ist einer der großen Medienstandorte in Deutschland. Film, Fernsehen, Computerspiele, dazu zahlreiche Start-ups – das ist ein klarer Schwerpunkt. Gleichzeitig haben wir auch eine Nähe zur Industrie, etwa zur Chemie oder zur Automobilindustrie oder zur Versicherungsbranche. Auch das ist ein sehr guter Nährboden für Existenzgründer.

Welchen Tipp würden Sie für die Bewerbung beim HGNC-Wettbewerb geben?

Kley: Arbeiten Sie unsere Leitfragen durch. Hier hilft Ihnen das Business Model Canvas oder für das Wertversprechen das Value Proposition Canvas. Die eingereichten Ideenskizzen bewerten wir vor allem nach Stringenz der Argumentation. Es geht nicht nur um eine fixe Idee, sondern darum, ob Sie ein Gespür und Verständnis für Ihre Kunden entwickeln.

Vielen Dank!

Hintergrund:

  • Der HGNC-Ideenwettbewerb steht auch in unserer Datenbank zu Businessplan- und Gründerwettbewerben in Deutschland. Hier sind über 100 Wettbewerbe nach Regionen und Branchen sortiert. Gründer können so schnell und einfach nach einem passenden Wettbewerb suchen. Es gibt zahlreiche Wettbewerbe – nur kennen viele Gründerinnen und Gründer die Angebote nicht. Also: Suchen und bewerben!
  • Existenzgründer & Jungunternehmer stellt in regelmäßigen Abständen Wettbewerbe vor. Zum Beispiel diesen Kölner Wettbewerb oder den Freiburger Wettbewerb „Ökonauten“. Sie bieten auch einen Start-up- oder Gründerwettbewerb an? Dann schreiben Sie uns eine Mail!
  • Auf unserer Themenseite zu Existenzgründung in Köln gibt es weitere Infos zur Region


30. September 2016    Benjamin O'Daniel    Finanzen Gründung.