11 Tipps für Existenzgründer und Jungunternehmer

Sie wollen sich selbstständig machen? Hier bekommen Sie praktische Tipps von erfahrenen Profis. Existenzgründung einfach und verständlich erklärt.

Tipp 1: Sie werden Ihr eigener Chef. Nehmen Sie diese Verantwortung an!

Als Gründer steht man vor unzähligen Dingen, die man noch nie gemacht hat. Sei es ein Businessplan, ein Bankgespräch oder Werbung machen für die eigene Firma. Das kostet viel Kraft und ist für jeden eine große Herausforderung. Packen Sie es an!

 

Tipp 2: Behalten Sie Ihr Privatleben im Auge!

Viele Gründer arbeiten 60 Stunden und mehr pro Woche. Verständlich, schließlich will man erfolgreich werden. Aber denken Sie auch an Ihr Privatleben. Selbst der beste Gründer braucht auch mal eine Auszeit. In unserem kostenlosen E-Book erfahren Sie, wie Sie in weniger Zeit mehr erreichen.

Existenzgründer lachen zufrieden.
11 Tipps für eine erfolgreiche Gründung

Tipp 3: Planen Sie gut!

Viele Gründer starten mit einer Idee. Aber sie haben sich kein richtiges Konzept erarbeitet. Die Folge: Sie verdienen zu wenig und geben schnell wieder auf. Zu einem richtigen Konzept gehören eine Marktanalyse und eine solide Finanzplanung. Damit erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen deutlich!

 

Tipp 4: Stellen Sie sich auf einen Marathon ein!

Als Gründer startet man oft bei Null. Sie haben noch keine Kunden. Und meistens dauert es bis zu einem Jahr, bis man von seiner Gründung wirklich leben kann. Diesen Zeitraum müssen Sie überbrücken – sei es mit einem Gründerkredit oder privaten Rücklagen.

Tipp 5: Sammeln Sie so viele Infos wie Sie können!

Ob in der Schule, in der Uni oder auf der Arbeit: Niemand bringt uns bei, wie wir erfolgreiche Unternehmer werden. Das müssen Sie von Null auf lernen.

Sie sind auf der Suche nach einem Businessplan-Seminar für Existenzgründer? Sie suchen nach einem kompakten und verständlichen Seminar, das die wesentlichen Businessplan-Themen bespricht? Starten Sie zum Beispiel mit unserem kostenlosen Webinar zur Existenzgründung.

Melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich an! Suchen Sie sich einfach einen Termin aus, der Ihnen am besten passt:

Tipp 6: Feilen Sie an Ihrer Geschäftsidee!

Was ist eine schöne Idee – und was eine richtig gute Geschäftsidee? Dieser Unterschied steht ganz am Anfang Ihrer Planung. Lesen Sie mehr zu dem Unterschied auf unserer Seite zur Geschäftsidee.

 

Tipp 7: Holen Sie sich in der ernsten Phase Unterstützung!

Sie haben sich bereits informiert und wollen wirklich ernsthaft gründen? Dann nehmen Sie Kontakt zu einem Gründungsberater auf. Das sind erfahrene Mittelstandsberater, die alle Fallstricke kennen und Ihnen helfen.

 

Tipp 8: Halten Sie Ihr Geld beisammen!

Eine Existenzgründung ist ein Marathon. Und jeder Euro, den Sie sparen können, hilft Ihnen dabei, Durststrecken in der Anfangszeit zu überwinden. Informieren Sie sich über Fördermittel. Dazu gehören zum Beispiel zinsvergünstigte Darlehen.

 

Tipp 9: Bereiten Sie das Bankgespräch gut vor!

Viele Gründer gehen „einfach mal so“ zu ihrer Hausbank. Das Ergebnis: Sie werden abgeschmettert. Kein Wunder. Die wenigsten Banken sind von Gründern wirklich begeistert. Sie brauchen eine sehr gute Argumentation, um die Bank zu überzeugen.

 

Tipp 10: Räumen Sie Ihre Finanzen auf!

Als Privatmensch kann man auch mal Chaos auf dem Konto haben. Als Gründer brauchen Sie immer den Durchblick. Eröffnen Sie ein Geschäftskonto und trennen Sie klar zwischen privat und Firma. Das sichert Ihre Existenz!

Tipp 11: Kümmern Sie sich um Ihre Versicherung

Als Selbstständiger können Sie entscheiden, wie Sie sich versichern wollen. Es spricht einiges für eine private Krankenversicherung, aber ebenso viel für eine gesetzliche Versicherung. Hier lesen Sie den Vergleich.

Wie mache ich mich systematisch selbstständig? Worauf muss ich achten – und welche Fehler sollte ich vermeiden? Dies erfahren Sie in unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt schnell anmelden:


Bonus: Spannende Video-Infos aus unserem Kanal


Wer hilft mir, wenn ich Fragen habe?

Die meisten Existenzgründer haben konkrete Fragen: Wie schreibe ich einen Businessplan? Wie erhalte ich einen Gründerkredit? Welche Fördermittel gibt es? Wie überprüfe ich meine Geschäftsidee? Viele Gründer fühlen sich alleine mit ihren Fragen, weil in Familie und Bekanntenkreis das Verständnis dafür fehlt.

Aber es gibt Menschen, die Antworten auf diese Fragen haben - die Existenzgründerberater. Sie kennen die spezifischen Probleme von Gründerinnen und Gründern. Sie geben Feedback, mit dem Sie etwas anfangen können, das sie verbessert und weiterbringt. Sie haben in der Regel jahrelange Erfahrung, Kontakte zu Banken und können Sie vor Fehlern bewahren. Für diese Beratung gibt es Fördermittel

Nehmen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Kontakt zu einem persönlichen Gründungsexperten in Ihrer Nähe auf! In einem ersten Gespräch können Sie klären, wie ein Gründerberater Ihnen helfen kann.

Ihre Anfrage zur Gründungsberatung
  • Vom Expertenwissen profitieren
  • Berater in der Nähe
  • Unverbindliche Anfrage

Wobei kann Ihnen ein erfahrener Gründerberater helfen?*
  Prüfung der Geschäftsidee
  Businessplan erstellen
  Kredit und Finanzierung
  Fachkundige Stellungnahme
  Förderung und Zuschüsse
  Sonstiges



Wie fange ich an, wie gehe ich vor?

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (Lao Tse)

 

Für Existenzgründer und Jungunternehmer gilt generell: Bewahren Sie sich Ihre Begeisterung und Ihre Leidenschaft! Lassen Sie sich Ihre Idee nicht kaputt reden. Aber verwechseln Sie Begeisterung nicht mit Naivität. Bereiten Sie diesen wichtigen Schritt im Berufsleben gründlich vor. Ein erster Einstieg sind zum Beispiel unsere 10 Tipps zur Existenzgründung.

Haben Sie eine Idee, die Sie persönlich begeistert? Möchten Sie Ihr Handwerk selbst anbieten, ohne von anderen Befehle zu bekommen? Haben Sie eine Geschäftslücke für Gründungen entdeckt? Dann können Sie zum Beispiel lesen, was eine einfache Idee von einer Geschäftsidee unterscheidet. Prüfen Sie Ihr Vorhaben anhand von konkreten Anforderungen.

Besonders Existenzgründer aus dem Einzelhandel und der Gastronomie müssen sich um einen guten Standort kümmern. Mit dieser kostenlosen Standort-Analyse können Sie in wenigen Sekunden herausfinden, wie viel Konkurrenz im Umkreis des geplanten Standorts vorhanden ist.

Aber man muss als Gründer nicht eine komplett neue Idee entwerfen. Eine Alternative: Die Unternehmensnachfolge - denn zahlreiche Firmen suchen einen Nachfolger. Hier erfahren Sie, wie man eine Firma kauft - oder auch eine Firma verkauft

Existenzgründer mit Tablet am Pfosten
Wie fange ich an?

Gibt es spezielle Angebote für Frauen und Gründerinnen?

Gründerin auf Sofa
Angebote für Gründerinnen

Fast die Hälfte aller Gründer in Deutschland sind Frauen. 70% aller Frauen stehen der Existenzgründung postitiv gegenüber.

 

Trotzdem stehen auch Gründerinnen am Anfang alleine da mit ihrer Idee. Aber das muss nicht sein! Wir haben speziell für Existenzgründerinnen eine Gründungswerkstatt eingerichtet. Dort finden Sie:

  • Eine Deutschlandkarte mit regionalen Unternehmerinnen-Netzwerken. Hilfe direkt in Ihrer Nähe.
  • Eine Infografik: "Gründerinnen mit Herz und Erfolg". Motivation und Anreiz, es den vielen Frauen vor Ihnen nachzutun.
  • Inspiration. Diesen fünf erfolgreichen Frauen sollten Sie im sozialen Netz folgen. Profitieren Sie von erfahrenen Vorbildern.

Hier finden Sie unsere Themenseite "Existenzgründerinnen in ganz Deutschland"


Was ist mit Finanzierung? Wie viel Eigenkapital brauche ich?

Die Finanzen sind ein wichtiger Punkt. Die meisten Existenzgründer starten mit wenig finanziellen Mitteln, haben geringes Eigenkapital. Deshalb muss man sich als Erstes einen Überblick darüber verschaffen, wie viel Geld man überhaupt braucht. Das ist die Finanzplanung. Wenn Sie erstmal wissen, wie viel Geld Sie für Ihre Firma und für sich selbst brauchen, können Sie sich Gedanken darüber machen, woher das Kapital kommt. 

Wenn Sie ein Kredit oder Darlehen aufnehmen möchten, finden Sie viele Informationen in unserem Themen-Spezial zum Existenzgründerdarlehen. Hier haben wir Checklisten für Sie und Interviews mit Gründungsexperten, die Ihnen helfen, häufige Fehler zu vermeiden und erfolgreich Ihren Kredit, z.B. bei der kfw, zu beantragen. Auch das Thema Eigenkapital wird dort besprochen. 

Außerdem sollten sich Gründer und Jungunternehmer ein Geschäftskonto besorgen, um von Beginn an zwischen beruflichen und privaten Einnahmen und Ausgaben zu trennen. Ein Vergleich von Geschäftskonten macht Sinn. Zahlreiche Banken bieten solche Konten an, zu ganz unterschiedlichen Bedingungen. 

 

Gibt es Förderungen und den Gründungszuschuss für mich?

Die bekannteste Förderung für Existenzgründung in Deutschland ist der Gründungszuschuss. Er wird vom Arbeitsamt vergeben. Der Gründungszuschuss soll den Existenzgründer für einen bestimmten Zeitraum bei den privaten Kosten des Alltags unterstützen. Allerdings bekommt nicht jeder den Gründerzuschuss! Wir haben für Sie eine Infoseite mit Video-Interview zusammengestellt, um Sie bei der Beantragung zu unterstützen. Wenn Sie sich für ein Gründercoaching interessieren, können Sie über unseren Service Kontakt zu einem Gründungsexperten in Ihrer Nähe aufnehmen.

 

Jetzt Gründercoach kontaktieren.

 

Natürlich finden Sie auch Unterstützung auf den Webseiten Ihrer lokalen IHK. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kfw) bietet genauso Hilfe an wie das Internetportal des BMWi.

 

 


Die Städte: Existenzgründerberatung vor Ort

In zahlreichen Städten in Deutschland werden Existenzgründerseminare und Existenzgründerberatungen durchgeführt. Sowohl von örtlichen IHKs als auch von privaten Gründercoaches und Gründerberatern, die Gründer in Eins-zu-Eins-Coachings unterstützen. 

Einige Städte und Regionen: 

Versicherungen für Existenzgründer

"Auf Nummer sicher gehen: Viele Notfälle müssen nicht in einer Katastrophe enden"

Spezial. Die Branchen: Hintergründe und individuelle Businesspläne

Unterhalb der Kategorien finden Sie ihre persönliche Branche: