Sie haben eine Geschäftsidee, aber nicht genug Geld? Finden Sie eine passende Finanzierung.

So wie Ihnen geht es tausenden Existenzgründern in ganz Deutschland. Es ist nicht einfach, an einen Kredit zu kommen. Viele werden von ihrer Bank abgewiesen.

Denn es ist Ihre persönliche Aufgabe die Bank zu überzeugen! Je besser Sie sich vorbereiten, desto höher die Chance, dass Sie einen Kredit erhalten.

Es hilft, sich von einem professionellen Gründercoach beraten zu lassen. Die erfahrenen Berater helfen Existenzgründern, mit kühlem Kopf vorzugehen und Fallen zu umschiffen. So kann Ihnen ein Gründercoach helfen:

Existenzgründer suchen eine Finanzierung
Wie finanziere ich meine Geschäftsidee?
  • Förderung: Es gibt zahlreiche Fördertöpfe, in der EU, aber auch in jedem Bundesland. Ein Gründercoach hat den Überblick. Er weiß, wo man an welches Geld kommt. So bekommen Sie eine finanzielle Basis und können im Idealfall noch Geld sparen.
  • Kredit: Jede Bank tickt anders. Manche sind gegenüber bestimmten Branchen kritisch eingestellt. Man braucht „Insider“-Wissen. Wer von einer Bank zur nächsten geht, kann seine Kreditwürdigkeit (Scoring) verspielen. Also: Vorher klug auswählen!
  • Bankgespräch: Die Bankangestellten haben bestimmte Fragen, die sie immer stellen. Wer sich professionell vorbereitet, ist schlagfertiger. Sie antworten sicher und wohl überlegt. So überzeugen Sie Ihren Gesprächspartner. 

 

Profitieren Sie von unserer Datenbank. Stellen Sie unverbindlich Kontakt zu einem Berater aus Ihrer Region her. In einem ersten Gespräch können Sie klären, wie Ihnen der Berater helfen kann.

Die Anfrage ist kostenfrei, das Erstgespräch in der Regel auch. Eine umfassende Beratung kostet allerdings ein Honorar. Aber die Summe ist gering – im Vergleich dazu, dass Sie mit einer gescheiterten Finanzierung schnell mehrere zehntausend Euro verlieren können.

Ihre Anfrage zur Gründungsberatung
  • Vom Expertenwissen profitieren
  • Berater in der Nähe
  • Unverbindliche Anfrage

Wobei kann Ihnen ein erfahrener Gründerberater helfen?*
  Prüfung der Geschäftsidee
  Businessplan-Erstellung
  Kredit / Finanzierung
  Fachkundige Stellungnahme
  Förderung und Zuschüsse
  Sonstiges



Die Finanzierung: Förderung, Darlehen und Steuern

Die richtige Finanzierung entscheidet über den Erfolg einer jeden Existenzgründung. Denn neben den Investitionen muss der Betrieb auch die Kosten des täglichen Bedarfs decken. Je nach Branche und Geschäftsidee sind die Gründungskosten unterschiedlich hoch. Der Maschinenbauingenieur braucht eine Werkshalle, Arbeitsgeräte und Personal. Demgegenüber sind die Kosten eines Programmierers nahezu vernachlässigbar. Gemeinsam ist aber beiden: Wollen sie nachhaltig am Markt bestehen bleiben, ist eine umfangreiche Finanzplanung- und Ausstattung unerlässlich. Mit der Finanzierung steht und fällt Ihre Gründungsidee. 

Finanzielle Förderung: Gute Ideen werden unterstützt.

Wenn Sie mit einer guten Idee Ihre Arbeitslosigkeit beenden wollen, greift Ihnen das Arbeitsamt gerne unter die Arme: Klar, alles ist besser, als arbeitslos zu sein. Unter bestimmten Vorraussetzungen können sie Ihre laufenden Kosten hierüber decken. Damit Ihre Gründung dauerhaft erfolgreich ist und bleibt, werden entsprechende Existenzgründungsberatungen gefördert. Informieren Sie sich jetzt in unserer Förderrubrik über das Potential Ihrer persönlichen Gründerförderung.

Förderung für Existenzgründer.

Kredite und Darlehen: Auch für Gründer ohne eigene Mittel.

Um einen Kredit für sein Vorhaben zu bekommen, wendet man sich in der Regel an seine Hausbank. Auch die meisten Fördermodelle ändern an dieser Vorgehensweise nichts. Deshalb ist eine strategische und geplante Herangehensweise an die Kreditbeschaffung existenziell wichtig. Sofern die Gründung gut vorbereitet ist, können auch Gründer ohne Eigenkapital an ein Darlehen kommen. Die Bürgschaften werden dann im Rahmen einer Förderung von staatlicher Seite übernommen. Was Sie bei der Kreditbeschaffung beachten müssen, welche Fallstricke lauern und welche Förderungsmodelle es gibt, erfahren Sie in unserer Kredit-Rubrik:

Kredite und Darlehen für Existenzgründer.

Das Geschäftskonto: Die Finanzzentrale

Das Geschäftskonto ist ein wichtiger Teil der täglichen Arbeit. Deshalb ist es wichtig, dass es zuverlässig funktioniert und eingerichtet ist. Gerade hier sollte man keine halben Sachen machen und mit professionellen Partnern/Banken zusammenarbeiten. Auch empfielt es sich, schon zu Beginn der Existenzgründung strikt zwischen privatem und geschäftlichem Zahlungsverkehr zu unterscheiden. Worauf Sie dabei achten sollten, welche Angebote es gibt und weitere wertvolle Hinweise auf der Geschäftskonto-Seite:

Konto für Existenzgründer

Konzept für Kunden-Akquise

Wenn Sie Ihrer Bank ein klares und schlüssiges Konzept vorlegen, wie Sie dauerhaft Kunden gewinnen wollen, läuft das Bankgespräch in der Regel deutlich angenehmer. Denn nichts scheuen die Banken so sehr, wie Gründer, die scheitern. Ihnen selbst gibt es Sicherheit. Und Ihre Erfolgschancen steigen. Lesen Sie mehr dazu:

Kapitel "Kunden gewinnen"

Unternehmensnachfolge

Auch wenn man ein Unternehmen übernimmt oder kauft, ist man formell gesehen ein Existenzgründer. Selbst wenn viele Unternehmensnachfolger schon vorher im Betrieb gearbeitet haben, etwa wenn es ein Familienunternehmen ist. Bei einer Unternehmensnachfolge oder einem Firmenkauf stehen viele finanzielle Fragen an: Wie viel ist der Betrieb wert? Welche Kredite werden übernommen? Wie wird der Firmenkauf finanziert? Diese Fragen beantworten wir auf unseren Themenseiten zur Unternehmensnachfolge. 

Unternehmensnachfolge für Existenzgründer und Jungunternehmer


Neues aus unserer Blog-Rubrik