Für Gründer in München: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

München ist die Stadt der Macher. Technologie, Automobil, Handwerk, Gastronomie: In allen Branchen machen sich Menschen selbstständig.

Allerdings haben es die Gründer nicht einfach. Die Konkurrenz ist groß. Erfahren Sie hier, wie Sie sich durchsetzen – und welche Hilfe es für Existenzgründer, Startups und erfahrene Unternehmer gibt.

Los geht’s! 

Gruender-Mann-und-Frau-am-Laptop
Wer seine Idee gut durchplant, startet häufiger erfolgreich.

Existenzgründerberatung in München: So hilft Ihnen ein Gründercoach persönlich weiter

Das sind Gründerberater

Gründerberater sind erfahrene, selbstständige Kaufleute. Sie haben eine kaufmännische Ausbildung und Erfahrung im Gründen von Firmen. Sie kennen die Fördermittel-Landschaft und haben Kontakt zu den regionalen Banken. Sie können einen Finanzplan erstellen und kennen die typischen Fehler, die man als Gründer macht. 

Das bringt eine Beratung

Ein Gründerberater geht mit Ihnen persönlich Ihre Gründung durch. Das heißt: Sie haben einen Sparringspartner, mit dem Sie alle Fragen besprechen und klären können. Ob Startup-Gründer, Handwerk oder ein anderer klassischer Beruf: Für alle ist es eine große Erleichterung mit jemandem die Pläne genau durchzusprechen. 

So viel kosten Gründerberater

Eine Gründerberatung kostet in der Regel mehrere tausend Euro. Das klingt auf den ersten Blick nach viel. Aber damit sparen Sie sich viel Lehrgeld. Und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Sie von Beginn an gut verdienen. Es ist eine Investition in Ihre Gründung. Zudem gibt es staatliche Fördermittel für eine solche Beratung.

Ihre Anfrage zur Gründungsberatung
  •   Mehr Sicherheit durch viele Jahre Erfahrung
  •   Weniger Kosten durch gute Vorbereitung
  •   Gründerexperte vor Ort
  • Expertenwissen
  • Berater in der Nähe
  • unverbindlich

Wobei kann Ihnen ein erfahrener Gründerberater helfen?*
  Prüfung der Geschäftsidee
  Businessplan erstellen
  Kredit und Finanzierung
  Fachkundige Stellungnahme
  Förderung und Zuschüsse
  Sonstiges


Existenzgründer Beratung

*Bitte füllen Sie diese Felder aus.


"In neun Monaten den Umsatz verdreifacht"

Maximilian Schreiber hat selbst ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut und geführt. Heute berät er Existenzgründer und Unternehmer in München, aber auch in den umliegenden Regionen rund um Rosenheim und Garmisch-Partenkirchen.

Welche Fördermittel kann ich beantragen? Wie mache ich mehr Umsatz? Wie bekomme ich meine Kosten in den Griff? Um diese und weitere Fragen geht es in diesem Interview. Mit vielen Tipps - nicht nur für Existenzgründer, sondern auch für erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihren Betrieb verbessern wollen. 

Wie sind Sie dazu gekommen, Existenzgründer und Unternehmer zu beraten?

Gruenderberater-Maximilian-Schreiber

Schreiber: Ich weiß, vor welchen Problemen und Fragen Existenzgründer und Unternehmer stehen. Ich habe es selbst erlebt. Ich habe als Teilhaber ein Fitness- und Gesundheitszentrum an zwei Standorten aufgebaut und war zuletzt als Geschäftsführer für 30 Mitarbeiter verantwortlich. Von betriebswirtschaftlichen Fragen bis hin zum Personal – es gibt sehr viele Bereiche, an denen man arbeiten muss, wenn man ein erfolgreicher Unternehmer sein will.

Existenzgründer stehen ganz am Anfang. Sie fragen sich, welche Fördermittel es gibt, welche Rechtsform sie wählen sollen, wie eine Marktanalyse funktioniert, wie sie ihren Finanzplan erstellen. Es gibt viele Fettnäpfchen, die man sich als Gründerin oder Gründer ersparen kann. Als Gründer muss man sich das Vertrauen der Banken und Geldgeber erarbeiten, wenn man einen Gründerkredit haben möchte.

Aber auch erfahrene Unternehmer suchen sich gezielt eine Beratung, etwa um Kosten zu senken oder die Firma am Markt anders zu positionieren und neue Kundengruppen anzusprechen. Manche bestehenden Unternehmen rutschen auch in eine wirtschaftliche Krise und suchen dann eine Beratung.

Bayern ist ein sehr großes und vielfältiges Bundesland. Es gibt die Metropole München. Dann Städte wie Ingolstadt mit über 100.000 Einwohnern. Aber auch viele Landkreise mit kleineren Städten wie Rosenheim. Unterscheiden sich die Gründer je nach Region?

Schreiber: In München ist die Startup-Szene sehr groß. Die Stadt ist international geprägt. Das sieht man auch an den Gründungen dort. Es gibt aber auch viele Gründer im Dienstleistungsbereich. Die Kunden in München sind kaufkräftig. Und es gibt viele Investoren.

Gleichzeitig ist München auch eine sehr teure Stadt. Die Lebenshaltungskosten sind gestiegen. Die Mieten sind sehr hoch. Das macht eine Gründung teurer als auf dem Land. Zudem ist der Wettbewerb stärker.

Auf dem Land sind Gründungen im Handwerk und im Gesundheitssektor sehr erfolgsversprechend. Hier gibt es großen Bedarf, zum Beispiel nach Ärzten und Physiotherapeuten. Auf dem Land kommt es besonders darauf an, den richtigen Standort auszuwählen. Denn die Wege sind weiter. 

Als Unternehmer und Berater habe ich ein großes Netzwerk und Kontakt zu anderen Firmen. Das spielt besonders auf dem Land eine wichtige Rolle. 

Ein Problem vieler Gründer und Unternehmer: Sie machen nicht genug Umsatz – und damit kaum Gewinn. Wie können Sie als Unternehmensberater dort helfen?

Schreiber: Das kann man gut an einem Beispiel erklären.  Ich habe kürzlich eine Unternehmerin beraten, die ein Café mit einem angeschlossenen Event-Bereich geführt hat. Sie war drei Jahre am Markt und blieb hinter ihren selbst gesteckten Zielen zurück. Das Café war auf dem Land und lief nicht gut. Es wurde von der regionalen Bevölkerung nicht angenommen.

Gemeinsam haben wir einen Plan entwickelt, den Event-Bereich zu stärken. Wir haben Event-Angebote entwickelt und einen Werbeplan entworfen. Das Ergebnis: Heute ist der Event-Bereich sehr stark. Privatleute, Vereine, aber auch Unternehmen buchen die Räume. Der Umsatz hat sich innerhalb von neun Monaten verdreifacht. 

Das ist nur ein Beispiel von vielen. Jede Firma steht vor ihren eigenen Herausforderungen. Man muss schauen, welche Möglichkeiten man hat, es genau planen und umsetzen.

Ein weiteres häufiges Problem: Unternehmen werden von ihren Kosten erdrückt... Was kann man da tun?

Schreiber: Auch hier gebe ich Ihnen wieder ein Beispiel. Ich habe ein Distributions-Unternehmen beraten, das über 30 Jahre am Markt war. Der Inhaber war über 60 Jahre alt und wollte sein Unternehmen gerne an einen Nachfolger überreichen. Das Problem: Die Kosten waren so hoch, dass der Betrieb nur wenig Gewinn erwirtschaftet hat.

Also sind wir alle Kostenblöcke durchgegangen. Von Versicherungen über Lagerkosten bis zu Abrechnungsprozessen. Da hatte sich über die Jahre vieles eingeschlichen, was hohe Kosten produziert hat und wenig gebracht hat. 

Zum Schluss hat das Unternehmen deutlich mehr Gewinn abgeworfen. Das hat sich auch auf den Unternehmenswert ausgewirkt. Die Firma ist für einen höheren Preis verkauft worden. Die Unternehmensnachfolge ist dann gut gelaufen. Ein jüngerer engagierter Geschäftsführer leitet heute die Firma. 

Wie viel kostet eine solche Unternehmensberatung?

Schreiber: Eine solche individuelle Beratung kostet Zeit und Energie. Da kommt auf jeden Fall ein vierstelliger Betrag zusammen, vergleichbar mit einem Anwalt oder einem Steuerberater. Allerdings rechnet sich eine solche Beratung: Wenn der Umsatz steigt und die Kosten senken, hat man das Geld für eine Beratung schnell wieder raus.

Zudem gibt es staatliche Zuschüsse für solche Unternehmensberatungen. Der Staat ist daran interessiert, dass es der Wirtschaft gut geht. Ich bin zertifizierter BAFA-Berater. Die BAFA ist eine deutsche Behörde, die für die Zuschüsse zuständig ist. So etwas lässt sich gut in einem Erstgespräch klären.

Vielen Dank! 

Ja, ich will mit einem Berater sprechen


Existenzgründerseminar in München: Was es bringt, was es kostet

Vor-Ort-Seminar: Ein Kurs am Stück

Ob bei der Arbeitsagentur, der IHK oder Handwerkskammer für München und Oberbayern: Es gibt viele Angebote für Vor-Ort-Semianare. Meistens dauern die Seminare ein oder auch zwei Tage. In einem Existenzgründerseminar geht es immer um das „große Ganze“: Der Businessplan, die Rechtsform, Versicherungen. Sie bekommen in so einem Gründerseminar den großen Überblick. Allerdings geht es selten in die Tiefe - auch weil viele Teilnehmer im Raum sitzen. Die meisten Seminare kosten zwischen 50 und 150 Euro. 

Online-Kurs: Flexibel von zu Hause aus

Sie wollen mehr in die Tiefe gehen und Schritt für Schritt Ihren Businessplan erarbeiten? Dann schauen Sie sich unseren Online-Kurs an, inklusive Businessplan Vorlage und Finanzplanung. Mit einer Businessplan-Vorlage, einem Finanzplan-Tool und vielen Videos, Handbüchern und Checklisten führen wir Sie durch Ihre Gründung. Der Vorteil hier: Sie können von zu Hause arbeiten. In Ihrem eigenen Tempo. Denn oft muss man über einzelne Kapitel – wie die Geschäftsidee oder die Finanzplanung – länger nachdenken. 

Zuständige IHK für München
Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Max-Joseph-Straße 2
80333 München
Tel: 0 89/51 16-0
Homepage: www.muenchen.ihk.de
Existenzgründerseminar

Webinar Existenzgründung
Kompaktes Businessplan - Seminar.
Kostenlos, bequem und informativ.
Ort: Webinarraum
Datum: Siehe Webseite
/weiterbildung/seminare.html


Existenzgründung in Bayern: Viele Städte und Regionen sind dabei

Das Bundesland Bayern hat mit dem „Gründerland Bayern“ eine eigene Initiative. Dort erhalten Sie Informationen über Gründerzentren, Zuschüsse und Bürgschaften. Mit Die Förderbank Bayern fördert Gründer und Unternehmer mit günstigen Darlehenskonditionen, langen Laufzeiten und tilgungsfreien Jahren.   

Existenzgründung in München: Zahlen & Fakten

München ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins in Deutschland und ein idealer Standort für Existenzgründer. Die Stadt hat die höchste Kaufkraft aller deutschen Großstädte. Sie ist ein berühmter Forschungsstandort, beheimatet viele große Unternehmen und zieht aus der ganzen Welt Touristen an. Kurzum: Die 1,4-Millionen-Stadt ist der perfekte Nährboden für Gründer mit neuen Ideen und viel Leidenschaft.

Beispiel Kaufkraft: Während ein Berliner im Durchschnitt knapp 18.000 Euro pro Jahr zur Verfügung hat, kann ein Münchner mehr als 26.000 Euro pro Jahr ausgeben. Eine gute Voraussetzung für Existenzgründer, die sich zum Beispiel in der Gastronomie, im  Handwerk oder Dienstleistungssektor oder im Einzelhandel selbstständig machen.

Auch die Startup-Szene in München blüht. Die Landeshauptstadt ist Technologie-Zentrum und beheimatet viele IT- und Medienunternehmen. Doch abseits solcher allgemeinen Standort-Fakten muss sich jeder Existenzgründer fragen, wie er sich in seiner Branche behaupten will. 

Existenzgründung in kleineren Städten

Vieles dreht sich um die Metropole München. Aber auch in den umliegenden Städten in Bayern passiert viel. Zum Beispiel für Gründer in Ingolstadt, in Augsburg aber auch in Rosenheim oder Garmisch-Partenkirchen. Hier sind der Wettbewerb geringer und die Lebenshaltungskosten etwas günstiger.

Auch in den bayerischen Landkreisen ist viel los. Auf dem Land sind besonders Branchen wie das Handwerk und einzelne Dienstleistungen sehr gefragt, etwa im Gesundheitssektor. Allerdings sollte man hier genau auf seinen Standort achten. Auch die Frage, wo die Kundschaft eigentlich herkommt, muss geklärt sein.