Wie Jens aus Berlin als Hochzeits-DJ durchstartet

Hochzeits-DJ Jens "Hille" Hildebrand

Jens hat in den letzten 15 Jahren regelmäßig als Hochzeits-DJ gearbeitet. Allerdings immer nebenbei. Mal hier eine Hochzeit, mal dort – damit soll jetzt Schluss sein. Jens will hauptberuflich sein Geld als professioneller Hochzeits-DJ verdienen.

Jetzt braucht er:

  • eine professionelle Webseite, damit er für sich werben kann

  • eine Marketing-Kampagne, die dauerhaft neue Kunden bringt

Und zwar beides für möglichst wenig Geld. Sagen wir: 160 Euro.

Wir haben ihm dabei geholfen – und dokumentieren dies hier. So können Existenzgründer aus anderen Branchen einen ähnlichen Weg einschlagen. Übrigens: Dieses Beispiel fällt unter die Rubrik "Positionierung". Ein extrem wichtiges Kapitel in jedem Businessplan

Die Ausgangssituation

  • Jens legt vier bis fünf Mal pro Jahr auf Hochzeiten in Berlin und Umgebung auf. Er hat also bereits vielfältige Erfahrungen gesammelt. 

  • Außerdem produziert er eine eigene Radioshow. Mit dieser Show möchte er sich bei Radiostationen bewerben. Diese beiden Standbeine will er ausbauen.

  • Bisher hatte er eine kleine eigene Webseite, die allerdings nur eine „One-Page“ ist, mit einem großformatigen Foto von ihm und einem kurzen Text.

Eine Grundsatzentscheidung: Mehr Fokus! 

Zuerst stand eine strategische Entscheidung an: Gemeinsam mit ihm haben wir entschieden, uns zu hundert Prozent auf die Hochzeiten zu konzentrieren. Das Thema Radio-DJ haben wir komplett in den Hintergrund gestellt. Warum haben wir das gemacht?

  • Wer sich fokussiert, muss keinen Spagat machen. Man kann sich voll auf eine Sache konzentrieren. Das ist wichtig für die Außendarstellung und für das Marketing, wie sich später noch zeigen wird.

  • Jedes Jahr heiraten unzählige Menschen – und auf jeder Hochzeit braucht es jemanden, der sich um die Musik kümmert. Es ist also ein konkreter Markt vorhanden: Ein Wunsch und eine entsprechende Dienstleistung, die man kaufen kann.

Die Umsetzung

Jens hat sich bei Jimdo angemeldet. Mit Jimdo kann man sehr einfach und ohne Programmierkenntnisse Webseiten erstellen. Wir haben ihm zum Pro-Account geraten. Der kostet 60 Euro im Jahr.

Mit einem Pro-Account bekommt man eine eigene Domain und eine dazu passende E-Mail-Adresse. Das wirkt für Kunden direkt viel professioneller. Außerdem kann man seine Webseite suchmaschinen-optimiert gestalten. Sehr wichtig, schließlich suchen viele Kunden über Google nach einer Dienstleistung.

Vorher - die alte Seite

  • Stellt ihn durch das große Foto sehr in den Vordergrund.

  • Wenn man die Seite besucht, startet sofort Musik. Das lenkt ab.

  • Das Thema Hochzeit kommt nur durch einen kurzen Text vor. Außerdem ist er für alles buchbar: Hochzeit, Firmenfeier, Geburtstag.
Vorher: Der DJ im Fokus

Fazit: Es ist eine Webseite für einen DJ, der in Diskotheken und an allen möglichen anderen Orten auflegt. Das ist nichts Schlechtes. Aber wir haben jetzt ein anderes Ziel.

Nachher - die neue Seite

  • Referenzen: Hier spricht nicht Jens, sondern seine Kunden! Es gibt eine lange Liste an (echten!) Referenzen, die auf der gesamten Seite an verschiedenen Punkten eingebaut wurden. Das wirkt überzeugend!

  • Es wird konkret beschrieben, was Jens mitbringt:

    • 15 Jahre Erfahrung
    • Er stellt sich auf seine Gäste hundertprozentig ein
    • Er bringt professionelles Equipment (Licht- und Tonanlage) mit

  • Leistungen: Wir schlüsseln komplett auf, was Jens leistet. Und das ist eine Menge. Zum Beispiel hat er eigene Musikwunschbögen entwickelt, die die Gäste auf der Hochzeit ausfüllen können.

  • Auf jeder Seite gibt es einen klaren „Call to action“, also einen Button „Jetzt Kontakt aufnehmen.“ Schließlich sollen sich die Menschen auch melden.

  • Eine Preisliste informiert, wie viel er genau kostet. Auch hier wurde noch einmal Arbeit investiert. Denn die Preisliste muss verständlich und gut durchkalkuliert sein.

  • In den FAQ werden viele Detailfragen angesprochen, so dass potenzielle Kunden sich genau informieren können.

  • Die Seite ist insgesamt viel heller und aufgeräumter, mit einem klaren Menü. Für das Design hat sich Jens selbst entschieden und gekümmert. Jimdo bietet da eine sehr große Auswahl. 
Hochzeits-DJ Hille
Nachher: klarer Fokus "Hochzeit"

Fazit: Jetzt ist es eine Webseite für einen professionellen Hochzeits-DJ. So kann es losgehen! Falls es Sie interessiert: Hier können Sie sich die Seite ansehen.

Marketing-Kampagne: Facebook!

Zu einer richtigen Gründung gehört ein Marketing-Schlachtplan. Wir haben uns im ersten Schritt entschieden, eine Online-Werbekampagne zu schalten. Und zwar auf Facebook! Warum?

  • Auf Facebook kann man gezielt eine Anzeige schalten, die an alle Berliner ausgespielt wird, die in ihrem Status "verlobt" angegeben haben.

  • Wir können also genau diejenigen erreichen, die gerade mitten in den Hochzeitsplänen stecken. Und zwar dort, wo Jens lebt und arbeitet.

  • Außerdem kann man exakt angeben, wie viel Geld man ausgeben will. Es gibt also
    keine Kostenexplosion. Außerdem ist es vergleichsweise schnell gemacht.

Zwei Beispiele für eine Anzeige:

Über eine interne Statistik können die Zugriffe und die Reichweite mitverfolgt werden.

Eine Facebook-Werbeanzeige zu erstellen ist wirklich einfach! Suchen Sie bei Facebook nach dem "Werbeanzeigenmanager". Bei der Auswahl Ihrer Zielgruppe und dem Design der Anzeige nimmt Facebook Ihnen viel Arbeit ab. In kürzester Zeit ist Ihre Anzeige online.

Hier noch einmal die Zusammenfassung der Kosten:

  • Die Jimdo-Seite kostet 60 Euro pro Jahr.

  • Die Kosten für die Facebook-Kampagne sind abhängig vom eingestellten Budget. Jens hat etwa 100 Euro ausgegeben.

Man sollte natürlich eine gewisse Summe pro Monat für Werbung einkalkulieren.

Das Ergebnis

Nach wenigen Tagen erreichte uns eine Mail von Jens:

„Heute Nacht kam die erste Kundenanfrage - von einer Braut.“

Jens testet jetzt weitere Werbebanner und Möglichkeiten. Er ist richtig motiviert!

Das könnten Ihre nächsten Schritte sein

  1. Melden Sie sich kostenlos bei Jimdo an. Dort können Sie sich zum Ausprobieren eine Webseite anlegen. Die kostenpflichtige Version können Sie auch später aufschalten, um professionell durchzustarten.

  2. Haben Sie schon für Kunden gearbeitet? Dann sammeln Sie sich Referenzen ein! Effektiver können Sie Ihre neuen Kunden nicht zeigen, dass Sie es drauf haben. Schauen Sie einfach, wie Jens es gemacht hat.

  3. Wir haben Jens kostenlos geholfen. Um dieses Beispiel für Sie machen zu können. Wenn Ihnen das gefällt, sagen Sie es Ihre Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+. Dankeschön :-)