So gründen Sie eine Elektrofirma

Sie wollen sich im Elektrohandwerk selbstständig machen? Sie planen eine Existenzgründung als Elektroinstallateur oder wollen ein Elektrounternehmen gründen? Dann lesen Sie hier, was Sie zur Gründung brauchen:

Eine Elektoinstallateurin
Als Elektriker selbstständig machen
  1. Gut geschriebener Businessplan: Der Businessplan ist ein Geschäftskonzept über 10 bis 20 Seiten, in dem Sie ausführlich Ihre Idee, den Markt und Ihre finanzielle Kalkulation für Ihren Elektrobetrieb beschreiben. Gründerberater helfen, dass der Businessplan richtig formuliert ist.
  2. Kredit von der Bank: Mit dem Businessplan gehen Sie zur Bank. Die Bank prüft den Businessplan. Dann erhalten Sie einen Gründerkredit, mit dem Sie Werkzeuge, Geräte und Firmenwagen finanzieren können. Sie brauchen auch ein Polster für das erste Jahr.
  3. Durchhaltevermögen: Es dauert, bis man sich auf dem Markt etabliert hat. Die ersten Jahre sind oft hart. Sie brauchen einen Plan für gute Werbung, um Kunden für Ihre Firma zu gewinnen. Auch hier hilft ein Gründerberater, der sich mit Werbung und Vertrieb auskennt. 

Legen Sie jetzt los!

Ein Gründerberater kann Sie bei der Existenzgründung Ihres Elektrounternehmens unterstützen. Er hilft Ihnen dabei den Businessplan zu schreiben, kennt die Banken vor Ort gut, und kennt sich mit Fördermitteln aus. Eine Beratung wird oft staatlich gefördert.

Ihre Anfrage zur Gründungsberatung
  •   Mehr Sicherheit durch viele Jahre Erfahrung
  •   Weniger Kosten durch gute Vorbereitung
  •   Gründerexperte vor Ort
  • Expertenwissen
  • Berater in der Nähe
  • unverbindlich

Wobei kann Ihnen ein erfahrener Gründerberater helfen?*
  Prüfung der Geschäftsidee
  Businessplan erstellen
  Kredit und Finanzierung
  Fachkundige Stellungnahme
  Förderung und Zuschüsse
  Sonstiges


Existenzgründer Beratung

*Bitte füllen Sie diese Felder aus.


Der Businessplan im Elektrohandwerk

Eine genaue Beobachtung der Marktsituation ist Voraussetzung für die Existenzgründung und den Businessplan. Ob Sie Ihren Elektroinstallationsbetrieb auf den gewerblichen Sektor oder auf den privaten Wohnungsbau konzentriert wollen, hängt von der gewählten Umgebung und der fachlichen Qualifikation von Ihnen als Elektroinstallateur ab.

Der Markt

Es gibt laut VR-Branchenbrief über 60.000 Elektrotechnikbetriebe, die in die Handwerksrolle eingetragen sind. Der Branchenumsatz liegt bei über 20 Milliarden Euro pro Jahr. Entscheidend ist jedoch Ihr Standort: Wie viele Betriebe gibt es bereits in Ihrer Region? Wo liegen die Schwerpunkte der Elektrounternehmen? Wie viele Bedarfe gibt es im Bezug auf Neubauten und Altbauten? Für Ihre Gründung müssen Sie die konkrete Marktlage recherchieren und beweisen, dass es noch Platz gibt für weitere Elektrofimen wie Ihre.

Die Finanzplanung im Businessplan für Elektro-Berufe

Für Ihren Businessplan müssen Sie alle anfallenden Kosten auflisten, wenn Sie sich als Elektriker selbstständig machen möchten. Ein großer Kostenblock ist der Materialeinsatz. Aber auch Lohn- und Nebenkosten sind oft häufiger als gedacht. Hier macht es Sinn, einen Profi drüberschauen zu lassen. Denn die Banken überprüfen die Zahlen und vergleichen Sie mit anderen Geschäftskonzepten bzw. greifen auf Erfahrungswerte im Elektrohandwerk zurück. Es reicht also nicht, die Kosten "Pi mal Daumen" zu schätzen.  

Businessplan Vorlage mit Online-Kurs: So schreiben Sie Ihren Businessplan einfach selbst

Viele Existenzgründer suchen nach einer Businessplan Vorlage. Aber: Eine Vorlage ist erst der Anfang. Nur Sie selbst können die Vorlage mit Leben füllen. Dabei helfen wir Ihnen. Mit unserem Businessplan-Vorlage-System können Sie Ihren persönlichen Businessplan selbst schreiben. Das Vorlagen-System wurde von zwei erfahrenen Gründerberatern entwickelt, die mehrere hundert Existenzgründer persönlich begleitet und tausende Gründer in Seminaren geschult haben.

Das Businessplan-Vorlagen-System besteht aus zahlreichen Videos, Handbüchern und Checklisten. Sie lernen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren persönlichen Businessplan schreiben. Mit konkreten Tipps aus der Praxis und Text-Vorschlägen. Und das für kleines Geld. 

Gründungskredite für Elektrobetriebe

Viele Bundesländer haben spezielle Förderhilfen für Existenzgründer im Handwerk. Das Besondere an den Gründerkrediten: Sie erhalten ein zinsgünstiges Darlehen. Sie müssen also für Ihren Kredit wenig Zinsen zahlen. Viele Gründer denken, Sie bekommen Fördermittel geschenkt. Das ist aber nicht der Fall. Sie müssen also selbst ins Risiko gehen. Deswegen ist es so wichtig, dass Sie Ihre Geschäfts-Eröffnung gut durchkalkulieren und sich auch einen Plan machen, wie Sie gezielt Kunden gewinnen wollen.  

Eine Elektrofirma gründen - mit oder ohne Meisterbrief?

Verstehen Sie Ihr Handwerk? Nicht ohne Grund gibt es diese Redewendung. Die meisten Gewerke sind zulassungspflichtig. Sie benötigen einen Meisterbrief, um sich selbstständig zu machen. Mehr Informationen finden Sie dazu in der offiziellen Zeitschrift des Wirtschaftsministeriums „Gründerzeiten“.


Elektro-Handwerk: Die verschiedenen Teilbereiche

Als Elektroinstallateur selbstständig machen

Elektroinstallateure sind für die Installation und Reparatur elektrischer Anlagen verantwortlich. Als Betriebselektriker kümmern sie sich um die elektrischen Anlagen in Unternehmen in vielen verschiedenen Branchen wie der Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik oder Systemtechnik. Auch auf Baustellen arbeiten Elektriker. Sie kümmern sich hier zum Beispiel um die Installation von verschiedenen Anlagen. Viele selbstständige Elektriker kümmern sich um die Installationen von größeren Hausanlagen. 

 

Gründung in der Bauinstallation  

Die Gebäudetechnik und Haustechnik hängt stark vom Bausektor insgesamt ab. Seit Jahren gibt es einen Boom der Bauwirtschaft (Stand 2017). Aber dies kann sich natürlich auch wieder ändern. Ein Hinweis für die konjunkturelle Entwicklung sind die Baugenehmigungen. Versuchen Sie, Zahlen für Ihre Region herauszufinden und in den Businessplan zu schreiben. Es gibt rund 61.000 Betriebe in der Bauinstallation. Die meisten Betriebe haben fünf Mitarbeiter oder weniger. Nur jeder zehnte Betrieb hat mehr als 20 Mitarbeiter. Existenzgründungen oder auch Firmenübernahmen in der Bauinstallationsbranche kommen sehr oft vor.

 

Existenzgründung im Gebäudemanagement und Facility Management

Viele Elektro-Fachkräfte machen sich auch der Haustechnik oder im Gebäudemanagement selbstständig. Hier geht es um die Installation und Wartung von Technik in größeren Gebäuden. Bereiche wie Heizung, Klima, Lüftung werden häufig betreut. In Deutschland gibt es im Bereich Haustechnik rund 80.000 Betriebe. Wenn Sie sich hier selbstständig machen und einen Kundenstamm aufbauen, sitzen Sie mit Ihrer Elektrodirma meistens fest im Sattel. Die Gebäude müssen immer in Schuss gehalten werden. Ein vergleichsweise krisensicherer Markt im Vergleich zur Bauinstallation.  

 

Gründung im Elektromaschinenbau

Im Elektromaschinenbau befasst man sich mit allen elektrischen Maschinen. Das können elektrische Motoren, elektrische Generatoren oder auch Transformatoren sein. Dabei ist die Bandbreite enorm: Von kleinen elektrischen Maschinen wie ein Uhrenwerk bis zu Maschinen, die im Kraftwerksbereich eingesetzt werden. Mehr Informationen zur Gründung im Maschinenbau.


Unternehmensnachfolge: Einen Elektrobetrieb kaufen

Im Mittelstand kommt es jedes Jahr zu tausenden Unternehmensnachfolgen. Häufig möchte ein früherer oder aktueller Mitarbeiter den Betrieb übernehmen. Solche Betriebsübernahmen haben großes Potenzial. Denn als Gründer übernimmt man direkt ein laufendes Geschäft und macht ab Tag 1 Umsatz. Allerdings muss die Firma dem Inhaber abgekauft werden. Auch die Übergabe muss sorgfältig durchgeführt werden, damit Kunden und Mitarbeiter mitmachen und das Elektrounternehmen erfolgreich weitergeführt werden kann.

 

Berater in der Nähe finden

Bilder:

  • ©auremar - Fotolia.com